Rundschleifen

Bei dieser anspruchsvollen Schleifaufgabe, der Fertigung einer Turboladerturbine, werden fünf Außenrund- Schleifoperationen durchgeführt. Das Werkstück besteht aus einem hochwarmfesten, stark legierten Gußkopf, der durch Reibschweißen mit dem Stiel aus sehr zähem Material verbunden wurde. Mit einer Zweischichtscheibe - einer Spezialität von COMET - wird im Schrägeinstechschleifen die Planfläche des Kopfes, die Schweißstelle und der Stiel über die gesamte Länge in einem Durchgang geschliffen, um die geforderte Geometrie herzustellen. Dabei wird mit der zweiten Schicht in weißem Edelkorund dem vom Stiel abweichenden Material und der Gefahr von Überhitzung Rechnung getragen.

Werkstücke mit konstantem Durchmesser können im Spitzenlos-Durchgangsschleifen bearbeitet werden. Zwischen einer gummigebundenen Regelscheibe und einer keramisch oder kunstharzgebundenen Arbeitsscheibe wird hier der geforderte Abtrag erzielt. Je nach Länge der Schleifzone und der geforderten Abtragsleistung wird mit unterschiedlichen Körnungen gleichzeitig vor- und fertiggeschliffen.

Aufgrund ihrer Geometrie können andere Teile nicht zwischen Spitzen gespannt und somit nicht im Durchgangsschleifen bearbeitet werden. Sie durchlaufen das Spitzenlos- Einstechschleifen. Auch hier werden die Werkstücke durch eine Regelscheibe in Rotation versetzt und mit Hilfe eines Lineals geführt. Die Arbeitsscheibe hat jedoch im Vergleich zum Durchgangsschleifen zur besseren Profilhaltigkeit eine höhere Härte.